Urlaub in Nørlev Strand März 2018

von | 15.05.2018 | Dänemark, Reisen | 2 Kommentare

Wir sind ja bereis seit vielen Jahren bekennende Dänemarkurlauber. Seit 1993 fahren wir dort regelmäßig hin. Manchmal sind wir auch drei mal im Jahr dort gewesen. Dazwischen kamen natürlich immer mal Jahre, in denen wir uns auch andere Länder angesehen haben, aber nach Dänemark hat es uns immer wieder hingezogen. Die letzten 1,5 Jahre waren wir aber gar nicht im Urlaub. Leider ist mein Schwiegervater sehr krank gewesen und wir wussten einfach nicht, wie lange es noch dauern würde bis er von uns geht. So haben wir unsere Urlaubsplanung hinten angestellt und meine Schwiegermutter bei der Pflege mit unterstützt. Nach seinem Tod waren wir alle sehr traurig aber auch froh, dass wir ihn auf diesen letzten Weg so eng begleiten konnten. Im Frühjahr habe ich dann für uns alle einen Urlaub in Nørlev Strand gebucht. Für mich, meine Frau, unsere beiden Kinder, unsere beiden Hunde und natürlich sollte Schwiegermutter auch mit uns kommen. Wir hatten es alle nötig nach der schweren Zeit.

Werbung



Da meine Tochter noch zur Schule geht, musste der Urlaub in den Osterferien stattfinden und so entschieden wir uns für ein Ferienhaus in Nørlev Strand. Das liegt zwischen Lønstrup und Hirthshals. Am 17.03.2018 sollte es losgehen und wir wollten 2 Wochen dort oben bleiben. Zunächst kam aber erst mal das Aussuchen des Ferienhauses. Da wir schon recht spät dran waren mit buchen, war die Auswahl auch nicht gerade sehr groß. Entschieden haben wir uns dann für das folgende Haus:

https://www.feriepartner.de/ferienhaus/lönstrup-udemarken-1399-14/?checkin=2018-09-22&duration=14&adults=2&children=2&pets=2

Anreise nach Nørlev Strand

Wie üblich sind wir am 17.03. ganz früh morgens um 05:30 Richtung Nørlev Strand losgefahren. Für uns ist die Reise dort hin schon Urlaub und dauert von hier aus (Großraum Hannover) dann etwa 10 Stunden. Wichtig ist dabei zunächst mal durch den Elbtunnel zu kommen. Wenn man das Nadelöhr hinter sich hat, ist alles andere ein Klacks. Hinter Hamburg ist immer unser erster Rast in Neumünster. Hier gibt es einen kleinen Autohof an der B205 Richtung Bad Segeberg, den ich Dir auf jeden Fall ans Herz legen möchte. Viele Trucker machen hier Rast und das Essen ist deutlich besser und günstiger als auf den Raststätten an der Autobahn. Und unsere beiden Hunde dürfen auch mit rein. Damit Du den Autohof besser findest, verlinke ich den hier mal:

http://www.dasrasthaus.de/index.php?op=startseite

Wir machen dort sowohl auf der Hinfahrt, zum Frühstück, als auch auf der Rückfahrt für ein spätes Mittagessen halt.  Die Burger sind echt empfehlenswert. Kein Vergleich mit irgendwelchem Fastfood-Kram.

Nach einem guten Frühstück und einem kleinen Spaziergang für unsere beiden Fellnasen geht es dann weiter Richtung Flensburg und zur dänischen Grenze. Der März zeigte sich den Tag von seiner schlechtesten Seite. Bis Flensburg hatten wir nur Schnee und Schneesturm. Zum Überfluss blieb das ganze Weiß auch noch auf der Autobahn liegen. Meine Tochter, die Ihren Führerschein mit 17 hat, durfte fahren und kam bei dem Wetter schon ziemlich an ihre Grenzen. Aber je höher wir Richtung Norden kamen, umso besser wurde das Wetter.

In Dänemark haben wir dann noch einmal ungefähr auf der Hälfte Rast gemacht und unsere ersten Hotdogs und Pommes gegessen. Wie immer wurde der Reiseverkehr nach Norden hin immer weniger und ab Aalborg waren wir so ziemlich die einzigen Deutschen auf der Autobahn.

Ankunft in Nørlev Strand

Nørlev Strand empfing uns mit Kälte und Sonnenschein. Nachdem wir den Schlüssel in Lønstrup abgeholt hatten und am Haus angekommen sind, haben wir natürlich erst mal das Haus besichtigt. Sehr schöne große Küche, die sich später allerdings als etwas unpraktisch herausstellen sollte. 4 Zimmer mit Doppelbett, so dass jeder genug Platz hat und ein großer Wohnbereich in der Mitte. Große Fenster, die viel Licht hereinlassen. Sehr schön. Als erstes habe ich mich dann um den Ofen gekümmert. Wir fahren immer mit einem Anhänger nach Dänemark (5 Personen + 2 Hunde im Kofferraum) und nehmen daher Holz von zu Hause mit. Da die Häuser in Dänemark hauptsächlich mit Strom geheizt werden, reduziert sich der Stromverbrauch erheblich, wenn Du den Ofen im Ferienhaus mit zum Heizen verwendest. Ganz besonders wenn Du, wie wir, im März dort oben bist. Nachdem wir alle Klamotten eingeräumt hatten und der Ofen das Haus schon ein bisschen auf Temperatur gebracht hatte, sind wir erst mal an den Strand gegangen. Das Haus liegt direkt hinter dem Dünengürtel und wir mussten nur 100 Meter gehen und waren am Strand. Wir haben allerdings erst mal ein wenig suchen müssen, bis wir den einfachsten Übergang gefunden hatten, so das auch Schwiegermama mit Ihren 78 Jahren rüber kam. Trotz Hilfe rutschte sie beim ersten Mal doch auf dem Hintern von der Düne herunter an den Strand. Da hatte sie die Lacher auf jeden Fall auf ihrer Seite.

Am Strand war es windig und kalt diesen ersten Tag. Und trotz klaren blauen Himmel und strahlendem Sonnenschein war das Wasser am Strand zu Eis gefroren.

Erster Tag, Strand, Sonne und Wind

Den ersten Tag im Dänemarkurlaub nutzen wir üblicherweise zum Ausruhen. Stundenlang gehen wir am Strand spazieren und fahren vielleicht auch mal einen Pölser oder Hotdog essen. Wir haben dort oben eine besondere Pölserbude, die von einem Deutschen betrieben wird und der die besten Hotdogs mit Steakhaus Pommes weit und breit macht. Ich glaube wir waren da schon gefühlte 100 mal essen. Mein Sohn hat dort bestimmt an die 500 Hotdogs eingeworfen. Allerdings können wir jetzt, nach dem letzten mal, nicht mehr dort hin. Der Inhaber war schon immer ein Schnacker und man musste halt viel von dem was er erzählte einfach ignorieren. Dies mal ging das allerdings etwas zu weit. Zum Schluß hätte es wohl ein Fall für die gerade laufende #MeToo Debatte sein können. Jedenfalls habe alle drei Frauen erklärt, dass sie dort nicht wieder essen gehen wollen. Schade eigentlich….

Der Tag hat uns wirklich mit Sonnenschein verwöhnt. Allerdings war es auch sehr kalt. So um die 0°C. Am Strand war das Wasser dann auch immer noch überfroren. Zum Ende des Tages verwöhnte uns Nørlev Strand dann noch mit einem typisch nordischen Sonnenuntergang.

Shoppen, essen und relaxen

Das Thema shoppen ist für uns eher eine Nebensache. Die Region Nordjütland hat in dieser Hinsicht aber einiges zu bieten. Wenn Du Dich einmal in die Großstadt begeben möchtest um richtig einzukaufen bist Du in Hjörring oder Aalborg gut aufgehoben. Wenn Du aber vielleicht etwas mehr auf das Kunsthandwerk in der Region stehst, dann solltest Du auf jeden Fall mal nach Lønstrup fahren. Da reiht sich eine Potterie neben die nächste und auch Glasbläser findest Du dort. Wir haben für uns dort bereits die schönste Töpferei gefunden. Ein Teegeschirr und einige Kuchenteller haben sich im Laufe der Zeit angesammelt. Auch sonst solltest Du mit offenen Augen durch die Dörfer fahren, denn da gibt es immer wieder mal das ein oder andere Haus, wo man dänisches Kunsthandwerk bewundern kann.

Ansonsten kann man dort, zumindest in der Zeit in der wir dort immer Urlaub machen, auch noch das ein oder andere Schnäppchen beim Klamottenkauf machen. Besonders haben es uns zwei Ny Form Läden in Løkken und in Hirtshals angetan. Ny Form vertreibt hauptsächlich Sport und Outdoor Bekleidung und hat als einzige Kette Bekleidung von der Firma Nanok im Angebot. Diese Sachen, wie Jacken und Hosen bieten ein unglaubliches Preis/Leistungsverhältnis. Im Frühjahr und Herbst gibt es das ganze dann auch noch im Ausverkauf und das lohnt sich dann wirklich.

Kulinarisch fällt Dir vielleicht ausser Pölser und Hotdogs nicht viel mehr zu Dänemark ein. Da solltest Du aber mal die Scheuklappen abnehmen und links und rechts schauen. Für uns gibt es einige kulinarische Dinge, die einfach zu einem Urlaub in Dänemark dazugehören. Das sind:

  • dänische Brötchen
  • dänischer Kuchen
  • dänische Hotdogs
  • frischer Fisch
  • dänisches Bier 🙂

Brötchen holen auf die harte Tour

Die letzten Jahre sind wir immer nach Grönhöj oder Saltum gefahren. Da gab es die besten Brötchen in der Hune Baggerie. Die Bäckerei ist in Hune, ein Ort vor Blokhus. Da dort das touristische Zentrum der Region liegt, kann man dort beim Bäcker eigentlich auch auf deutsch Brötchen kaufen. Ich gebe mir aber immer Mühe, zumindest die Grundvokabeln zu lernen. So heißen zehn Brötchen auf dänisch „tin rundstycke“. Das geht noch recht einfach zu merken. Die Art der Brötchen habe ich dann aber immer auf deutsch und mit Händen und Füßen bestellt. Dort kennt man aber die Ausdrücke normale Brötchen, Mohnbrötchen, Blätterteigbrötchen, Körnerbrötchen. Alles kein Problem. Man spricht deutsch…

Dänisch vor Runaways

Dies Jahr war aber alles anders. Der einzige Bäcker in der Gegend bei Nørlev Strand ist in Hjørring, ca. 12 km entfernt. Es gab natürlich auch einen nahe gelegenen Supermarkt, da schmecken die Brötchen aber nur halb so gut. Also morgens ab ins Auto, Scheiben kratzen, und Brötchen holen. In Hjørring angekommen wurde mir schnell klar, das wird hier nicht so einfach. Ich war der einzige Deutsche in der Reihe der Kunden, die dort Brötchen haben wollten. Als ich dann dran war, schmetterte ich erst mal selbstbewusst mein „tin rundstycke“. Das hat die Dame hinter dem Tresen auch sogleich verstanden und griff die Tüte mit der richtigen Größe. Das war es dann aber auch. Ich fragte noch höflich ob sie vielleicht Englisch sprechen könnte, aber das war auch eher ein hilfloser Versuch. Die Dänen in der Reihe hinter mir wurden schon etwas nervös, schließlich wartet zu Hause die Familie auf Brötchen. In der Bäckerei gibt es zwei Regale, mit jeweils 20 Tabletts, mit den unterschiedlichsten Brötchen. Und na klar, jedes meiner Familienmitglieder hat natürlich sein Lieblingsbrötchen. Also habe ich versucht mit Händen und Füßen aus den 40 Tabletts immer das Richtige zu zeigen. Aber das ist wirklich nicht einfach. Mit Hand und Fingerzeig über den Tresen hinweg habe ich dann schließlich doch noch meine 10 Brötchen bekommen. Ich konnte deutlich die Gedakenblasen über den Köpfen der anderen Kunden hinter mir sehen.

Google hilft?

Das konnte so nicht weiter gehen. Also Google Translator aufgerufen und die verschiedenen Sorten von Brötchen übersetzen lassen. Ha, so einen peinlichen Auftritt wollte ich nicht nochmal hinlegen. War dann aber fast noch peinlicher, denn Google übersetzt das Mohnbrötchen einfach mal in valmue boller (Mohn Brötchen). Was natürlich totaler Quatsch ist. Einzig die Blätterteig Brötchen konnte ich so umschreiben, dass die Dame beim Bäcker das verstand. OK, also wieder Hände und Füße. Meine Rettung war dann eine Bäckereifachverkäuferin, die sich einfach merkte, was ich jeden Tag an Brötchen gekauft habe. Ab dem vierten Tag lief das ganze dann so ab: Ich betrete den Laden – Sie greift die Brötchentüte für 10 Brötchen – Sie zeigt auf die Brötchen und schaut mich fragend an – ich nicke… Meine Rettung…

Gott sei Dank geht das mit dem dänischen Kuchen einfacher. Da gibt es nur 2 Sorten, die wir immer wieder kaufen. Dagmartstarte und Wiener Stang. Ausserdem stehen an jedem Kuchen Schilder mit den Namen.

Dänischer Kuchen, Prosecco und ein gutes Buch

Frisk Fisk, aber woher?

Nachdem das Problem mit den Brötchen gelöst war, konnte der Urlaub also so richtig beginnen. Und tatsächlich war ich nach einer Woche schon total entspannt. Die dänisch hyggelige Atmosphäre tat uns allen gut und das Meer vor der Haustür tat sein Übriges. Apropos Meer. Du denkst Dir ja sicher auch, dass es dort eigentlich in jedem Ort mindestens einen Fischmann geben muss. Weit gefehlt. Fisch und vor allem frischer Fisch wird dort nur an den Orten verkauft, wo er auch gefangen wird. Prinzipiell sind das 3 Orte in dieser Region. In Hune, ganz in der Nähe der Hune Baggerie gibt es ein Fischgeschäft. Das ist ziemlich teuer und macht ein bisschen auf edel. Dann kannst Du in Løkken unten am Strand, wo die Fischerboote ins Wasser gelassen werden Deinen Fisch in den Markthallen kaufen. Allerdings solltest Du vorher schauen, wann die Öffnungszeiten sind. Der dritte Ort für frischen Fisch ist in Hirtshals. Dort im Hafen gibt es den Fischhändler unseres Vertrauens. Alle drei Geschäft verlinken ich Dir hier:

http://www.klausenfiskogskaldyr.dk

https://www.toppenafdanmark.com/ln-int/toppenafdanmark/fresh-fish-loekken-beach

http://www.gaardboesfisk.dk

Die Top 5 of Nordjütland

Wie in jedem Jahr haben wir natürlich wieder unsere Top 5 Sehenswürdigkeiten besucht. Das sind, in der Reihenfolge der Besuche:

  • Der dänische Strand vor der Haustür
  • Der Leuchtturm Rubjerg Knude
  • Grenen bei Skagen, wo Nord- und Ostsee aufeinandertreffen
  • Die Riesen Wanderdüne Rabjerg Mile
  • Die Bunkeranlagen bei Løkken am Strand

An all diesen Punkten waren wir natürlich schon häufiger, aber sie ziehen uns bei jedem Besuch wieder in ihren Bann. Nørlev Strand ist dabei ein wirklich guter Ausgangspunkt und liegt ziemlich zentral, um all diese Punkte zu besuchen. Ich will hier auch gar nicht weiter auf die einzelnen Sehenswürdigkeiten eingehen, sondern verlinken Euch einfach Die Artikel, die ich dazu schon geschrieben habe, bzw. die Videos, die es in meinem YouTube Kanal dazu gibt:

Nörlev Strand

Rubjerg Knude

https://www.breierblog.de/sand-in-der-kueche-nordjuetlands-versandeter-leuchtturm-rubjerg-knude/

Grenen bei Skagen

https://www.breierblog.de/zwei-meere-treffen-aufeinander-grenen-bei-skagen-in-daenemark/

Rabjerg Mile

https://www.breierblog.de/eine-wueste-in-daenemark-nordjuetlands-wanderduene-rabjerg-mile/

Bunker in Lökken

https://www.breierblog.de/stahlbeton-am-strand-deutsche-bunker-in-loekken/

Unser Fazit zu Nørlev Strand

Der Urlaub in Nørlev Strand war nach 14 Tagen natürlich schon viel zu schnell vorbei. Wir waren aber wirklich erholt. Das Wetter hat wie immer im März mit allem aufgewartet was man so erwarten kann. Es war kalt, es war sonnig, manchmal gab Nebel und ein bisschen Regen. Aber wie immer kommt es nur darauf an, wie man sich für das Wetter anzieht. Schwiegermama hat alles prima mitgemacht, ist bis zur Spitze in Grenen mit gewandert, war auf der Rabjerg Mile und an den Bunkern in Lökken. Beim Leuchtturm Rubjerg Knude ist sie nur bis zur Hälfte mitgekommen. An den Strand in Nörlev darf man auch mit dem Auto fahren. Das hat meine Frau und ihre Mutter einige Male ausgenutzt damit die Spaziergänge am Strand länger dauern konnten.

Schwiegermutter mit Walkingstöcken am Strand

Das Haus in Nørlev Strand war schön. Nur die schwarz glänzende Oberfläche der Arbeitsplatte in der Küche war eher unpraktisch. Das Haus hatte keine Sauna, keinen Whirlpool und auch keinen normalen Pool. Dafür helle Räume, vier große Schlafzimmer und zwei Bäder. Uns hat es allemal gut getan.
Und da der Text jetzt auch schon viel zu lang ist, ist jetzt auch Schluß mit der Schwärmerei von Nørlev Strand in Dänemark.
Der nächste Reisebericht kommt dann aus einer ganz anderen Gegend Dänemarks mit ganz anderen Vorzeichen. Seit gespannt, es lohnt sich bestimmt.