Lindesnes Fyr – südlichstes Norwegen

von | 06.10.2019 | Norwegen, Reiseziele

Lindesnes ist der absolut südlichste Punkt Norwegens. Auf der schmalen Felsspitze befindet sich ein Leuchtturm, was im norwegischen Fyr heißt. Daher der Titel Lindesnes Fyr. Wir waren 2001 das erste mal hier im Süden Norwegens im Urlaub. Damals mit unseren beiden kleinen Kindern. Da die beiden nicht mehr mitkommen, haben wir heute 2 Hunde mit dabei, die uns auf all unseren Reisen begleiten. Wir waren gespannt, was sich an diesem damals so beschaulichen Ort geändert hat.

Werbung



Unsere Unterkunft

Im August 2019 waren wir mit unserem Anhängerzelt auf dem Weg durch Südnorwegen und sind somit auf Campingplätzen untergekommen. Ganz in der Nähe von Lindesnes gibt es 2 Plätze, die aber in der Saison immer reichlich voll sein sollen. Somit haben wir uns entschieden eine Platz etwa 30 km ins Landesinnere hinein für unseren Aufenthalt zu wählen. Der Platz liegt direkt am Kvasfossen, einem wilden Wasserfall am Fluss Lygna.

Der Campingplatz heißt Øyna Hytteferie og Camping und gehört zu einem Lachscenter gleich in der Nachbarschaft. Der Platz ist wirklich gemütlich, hat einige Dauercamper und 3 Hütten, die man mieten kann. Wir haben uns auf die Zeltwiese direkt am Fluß gestellt und hatten somit das Rauschen der Stromschnellen den ganzen Tag im Ohr. Muss man mögen…

Die Sanitäranlagen des Platzes gehörten zu den saubersten, die wir auf unserer Reise durch Südnorwegen erlebt haben. Immer sauber, mit Wärmestrahlern ausgestattet und geräumigen Duschen. Der Platz liegt nur etwa 200 Meter vom Kvasfossen entfernt und lädt mit vielen ausgeschilderten Rundwegen zum Wandern ein. Das hätten wir auch gemacht, allerdings hat uns das Wetter ein kleines bisschen verarscht.

Kvasfossen nördlich von Lindesnes

Kvasfossen nördlich von Lindesnes

Eine Anmeldung hat der Platz nicht, dafür geht man entweder zu dem 200 Meter entfernten Lachscenter am Kvasfossen oder aber macht das einfach über das Internet. Wir haben die Onlinelösung gewählt und das geht ziemlich reibungslos, eine gültige Kreditkarte vorausgesetzt.

https://kvasfossen.no/en/camping/

Fahrt nach Lindesnes

Von unserem Campingplatz am Kvasfossen sind es ca. 30 km bis zum südlichsten Punkt Norwegens, dem Lindesnes Fyr. Um dorthin zu kommen fahren wir die Bundesstraße 43 Richtung Süden, zunächst bis nach Lyngdal. Dort sind wir Richtung Osten auf die E39 abgebogen und haben den Weg von Vigeland an der Küste entlang wieder Richtung Westen genommen. Der Weg verläuft dann am Meer entlang, über einige Serpentinen und Nebenstraßen, bis auf die Halbinsel von Lindesnes.

Ein etwas kürzerer Weg führt von Lyngdal aus direkt Richtung Süden, über die RV401 bis nach Spangereid. In Spangereid geht es dann Rechts rum und immer Richtung Lindesnes.

Auf dem Weg nach Lindesnes

Auf dem Weg nach Lindesnes

Lindesnes Fyr

Seit unserem letzten besuch am Leuchtturm von Lindesnes im Jahr 2001 hat sich tatsächlich nicht viel verändert. Zumindest was die Umgebung und den Leuchtturm angeht sieht es noch genauso aus, wie wir es in unserer Erinnerung haben. Allerdings sind die Besucherzahlen in den 18 Jahren doch erheblich angestiegen.

Eigentlich hatten wir vor, uns eine Picknickdecke zum Leuchtturm mitzunehmen und auf den Felsen der Inselspitze ein bisschen Rast zu machen. 2001 war das noch problemlos möglich, denn damals waren wir fast alleine auf den Felsen rund um den Leuchtturm. Dieses mal haben wir die Decke gleich bei Ankunft auf dem vollgeparkten Parkplatz im Auto gelassen. Schon von unten war zu erkennen, dass sich das nicht wirklich lohnt. Und tatsächlich hätten wir auch keinen freien Platz gefunden, wo uns nicht der ein oder andere bei unserem Picknick gestört hätte.

Lindesnes mit Besuchern

Viel los in Lindesnes

So ist Janet mit den beiden Hunden unten auf den Felsen ein bisschen hin und her gegangen und ich bin mit einigen anderen Menschen auf den Leuchtturm rauf. Der Lindesnes Fyr ist nicht sehr hoch und so ist man schell die wenigen Stufen hoch und auch wieder runter. Oben musste ich dann schon einen idealen Augenblick abpassen, um nicht immer wieder andere Menschen mit auf dem Foto zu haben. Wir haben dann noch einen kleinen Spaziergang über das Gelände gemacht und unsere beiden Fellnasen immer dicht bei uns gehalten.

Unten am Wärterhäuschen stehen 2 Bänke auf denen wir es uns dann noch mal bequem gemacht haben, bevor wir uns wieder auf den Weg zurück zum Auto gemacht haben. Das ganze war leider etwas ernüchternd für uns.

Pause am Lindesnes Fyr

Pause am Lindesnes Fyr

Der Fischhändler

Nun ist es ja so, dass man meinen könnte, dass es in Norwegen an jeder Ecke ein Fischgeschäft gibt. Schließlich ist ja das Meer oder der Fjord überall um die Ecke. Dem ist leider nicht so. Der Norweger an sich geht einfach selber fischen, wenn er frischen Fisch haben möchte. Das Meer und die Fjorde sind ja halt immer gleich um die Ecke. Für uns Touristen ist das natürlich doof. Ich habe zwar in Norwegen immer ein Angel mit, aber mein Versuch am Oslofjord hatte mir ja schon gezeigt, dass das nicht so einfach ist. Also suchten wir ein Fischgeschäft, wo wir frischen Fisch für unser Abendessen kaufen könnten.

Und Hurraa, gleich in der Nähe von Lindesnes gibt es den Ort Baly und dort gibt es auch ein Fischgeschäft. Das Jentan on Baly ist ein Fischgeschäft das auch an ein Restaurant und an einen Fischereibetrieb angeschlossen ist. Allerdings sind die Öffnungszeiten sehr gewöhnungsbedürftig. Das Jentan hat nämlich leider nur donnerstags bis samstags geöffnet und wir waren an einem Mittwoch dort. Nun, Gott sei Dank gibt es in dem selben Ort auch noch einen KIWI Supermarkt und dort haben wir dann noch ein schönes Lachsfilet aus der Kühltruhe bekommen.

Rückweg

Für den Rückweg haben wir dann die Fv401 in Richtung Lyngdal benutzt um wieder zu unserem Zeltplatz zu gelangen. Auch dieser Weg führt durch die hügelige südnorwegische Landschaft und bietet einige schöne Aussichtspunkte.

Am Kvasfossen habe ich das schöne Wetter noch einmal genutzt und bin erst mal mit den Hunden noch eine kleine Runde gegangen und habe dann auch noch mal die Drohne in der Schlucht des Wasserfalls fliegen lassen.

Prinzipiell war der Ausflug schon sehr schön. Es sind halt nur sehr viele Menschen dort am Leuchtturm und die Zeiten wo man dort ganz alleine spazieren gehen konnte scheinen längst vorbei. Tröstlich, dass wir nach dem Besuch des Lindesnes Fyr ein Foto mit unserem nächsten Ziel machen konnten, das wir im Januar 2019 schon einmal besucht hatten und wo wir im Januar 2020 wieder hin wollen. Vielleicht auch um endlich mal Nordlichter zu sehen….

Nächstes Ziel Nordkap

Nächstes Ziel Nordkap