8 Pfoten hinterm Deich – Camping mit Hund in der Region Groningen

von | 10.06.2018 | Reiseziele | 0 Kommentare

„Camping? Ihr?“. So haben die meisten unserer Freunde reagiert, als wir ihnen erzählten, dass wir über Pfingsten nach Groningen zum Campen fahren wollten. Tatsächlich war bis dahin unser bevorzugtes Urlaubsziel der Norden Dänemarks und dort sind wir immer in einem Ferienhaus untergekommen. Nun sollte es also Camping mit Hund sein. Das ganze Thema Campen hat aber einen bestimmten Hintergrund. Wir wollen unsere Reisegewohnheiten ändern und Länder mehr „erfahren“. Also nicht mehr wie bisher einfach an einem Ort fest für 14 Tage bleiben, sondern mehrere verschiedene Orte besuchen und von diesen Orten aus die Umgebung erkunden. Dafür haben wir uns bereits im letzten Jahr ein Anhängerzelt zugelegt. Ich war damit schon mal kurz im Januar zu einem Kundenbesuch in Hamburg – statt Hotel -. Da hat sich schon gezeigt, dass das Teil ziemlich robust und sturmfest ist. Nun sollte es also erst mal testweise zu einen Kurztrip mit meiner Frau und unseren beiden Hunden los gehen. Mein Favorit wäre die nahe gelegene Lüneburger Heide gewesen, aber meine bessere Hälfte wollte unbedingt ans Meer. Dänemark war zu weit, also die Niederlande. Groningen ist nur etw 270 km weit entfernt und hat auch eine lange Küstenlinie. Groningen als nördlichste Region war dafür also der nächste Ort ausserhalb Deutschlands. Damit war das Ziel also klar.

Werbung



Anreise nach Groningen

Für uns ging es zunächst über die B6 in Richtung Bremen, dann über über die A28 nach Oldenburg, Bad Zwischenahn und nach Leer. Dann über die Grenze und noch mal in Richtung Norden. Das Ziel heißt Uithuizermeeden und liegt zwischen den Ortschaften Roodeschool und Uithuizen ziemlich nah am Deich. Insgesamt waren wir 3,5 Stunden mit unserem Gespann unterwegs. Obwohl es ja nun Pfingsten war, war die Strecke dort hin fast leer. Wer fährt schon nach Holland (sorry in die Niederlande) in den Urlaub. Kein Stau, kaum LKWs und ruhiger Verkehr, der noch ruhiger wurde, als wir die Grenze zu den Niederlanden überfuhren. Aber das ist ja sowieso ein Phänomen. Ist Dir bestimmt auch schon aufgefallen, kaum hat man Deutschland verlassen, fahren alle viel ruhiger und gesitteter.

Ankunft in Groningen

Groningen ist die nordöstlichste Region in den Niederlanden und ihre Hauptstadt heißt auch Groningen. Die Region ist so flach, dass Du schon 3 Tage vorher sehen kannst, wer zu Besuch kommt. Vom Meer trennen die Region mehrere Deichreihen, denn Teile der Region liegen auf oder sogar unter dem Meeresspiegel. In der Nähe von Uithuizermeeden liegt der Fährhafen Eemshaven, von dem aus auch die Fähren nach Borkum ablegen. Wenn Du da länger Urlaub planst, ist ein Besuch auf Borkum bestimmt lohnenswert. Zu der Zeit, als wir da waren, war es dort alles schön grün. Die Region lebt hauptsächlich von der Landwirtschaft.

Der Campingplatz Lentemaheerd

Der Campingplatz, den wir uns ausgesucht hatten heißt Lentemaheerd und ist ein Bauernhof mit angeschlossener Campingwiese. Als wir ankamen, so gegen 16:00 Uhr, war die Anmeldung nicht besetzt, aber in der Anmeldung ist eine Klingel und wenn man die betätigt, ist 5 Minuten später der Chef oder die Chefin zur Stelle. Es folgt ein kurzer Weg zu den Sanitäranlagen und dann zeigte mir Frau Oosting zu Fuß den Stellplatz, den sie für uns vorgesehen hatte. Der lag ziemlich am Eingang der Zeltwiese 2 (Auf der Karte mit „Da standen wir“ dargestellt). Der Campingplatz hat etwa 30 Stellplätze und ist sehr familiär und gemütlich geführt. Nähere Infos zu dem Campingplatz findest Du auch auf der Internetseite von Lentemaheerd:

https://lentemaheerd.nl/home-de/

Ausstattung

Der Campingplatz ist echt eine Perle. Für Kinder gibt es eine Streichelwiese, ein Trampolin und diverse Roller und Gokarts. Aber der Platz ist nicht nur kinderfreundlich eingerichtet, sondern auch Vierbeiner sind gern gesehene Gäste. Der Hofhund, ein gelber Labrador, macht täglich mehrmals seine Runde über den Platz und sucht nach Überbleibseln vom letzten Grillen. Dadurch bleibt der Platz immer schön sauber ;-).

Die Sanitäranlagen bestehen aus 4 Duschen und 4 Toiletten. Es gibt einen Gemeinschaftsraum mit 2 Duschen, 2 Toiletten und 2 Waschbecken, der von Männlein und Weiblein gemeinsam genutzt wird. Ausserdem gibt es dann noch ein Familienbad mit Toilette, Waschbecken und Dusche. Zudem noch eine Toilette extra und ein Duschraum extra. Bei der Belegung des Platzes an Pfingsten gab es nie Engpässe oder Stau vor den Sanitäranlagen. Sowieso scheint der Platz ein kleiner Geheimtip zu sein, denn selbst über dieses lange Wochenende waren noch genug freie Stellplätze zu haben, um spontan anzureisen.

Service

Der Campingplatz bietet weiterhin einen Brötchenservice. Dazu liegt in der Anmeldung eine Liste, in die wir abends eingetragen haben, was wir morgens zum Frühstück an Brötchen haben wollten. Soweit ich das mitbekommen habe, wird auch ein kompletter Frühstücksservice Angeboten.

Preislich ist der Platz günstig. Strom, WLAN und Duschen sind im Basispreis mit enthalten und Hunde kosten 1 Euro pro Hund.

Der Platz ist übrigens auch in einer Liste von günstigen Campingplätzen vertreten. Diese Liste enthält günstige Campingplätze in ganz Europa. Wenn Du da mal einen Blick reinwerfen möchtest, findest Du das unter der Facebook Gruppe „Einfach Camping“:

https://www.facebook.com/groups/EinfachCamping/

Und die Karte mit allen günstigen Plätzen gibt es hier:

http://karte.einfach-camping.de/

So waren wir also da und haben den Anhänger ganz grob mit dem Auto auf dem Platz positioniert. Da unser Anhänger nicht so schwer ist, kann man ihn auch noch per Hand in die endgültige Position drehen. Gemacht, getan und schon stand der Anhänger ausgerichtet an einer hohen Hecke, die einigermaßen Schatten spendete.

Anhängerzelt Gordigear Taiga aufbauen

Die Anhängerzelte von Gordigear sind, laut Werbung von Gordigear, innerhalb von 5 Minuten aufgebaut. Also ich schaffe es, das Hauptzelt, das nur ausgeklappt werden muss, in etwa 10 – 15 Minuten aufzubauen, inklusive der Befestigung mit den Heringen. Allerdings folgt dann ja immer noch das Entladen des Anhängers und der Aufbau der Küche, Betten machen usw. Das aufgebaute Hauptzelt mit Anhänger sieht dann so aus:

Da ich in Groningen von dem Hauptzelt alleine kein Foto gemacht habe siehst Du hier ein Foto, das bei meinem Solotrip in Hamburg im Januar 2018 entstanden ist.

Da das Wetter in Groningen über Pfingsten sehr schön vorhergesagt war, habe wir uns entschieden, das Vorzelt nur mit einem einzelnen Seitenteil aufzubauen. Eigentlich hätten wir auch auf das Vorzelt verzichten können, dann hätten wir aber keinen Schatten gehabt und die Küche wäre auch nicht überdacht gewesen. Ich hatte das Vorzelt schon mal alleine im Dezember letzten Jahres aufgebaut. Das war ziemlich fummelig. Hier aber, mit zwei Personen, war das echt überhaupt kein Problem. Das ganze hat etwa 30 Minuten gedauert, dann stand auch das Vorzelt mit einer Seitenwand.

Durch die eine Zeltwand hatten wir so zudem auch noch einen Sichtschutz zum Rest des Campingplatzes.

Wenn Du etwas genauer wissen willst wie der Aufbau von so einem Zelt funktioniert, dann kannst Du über den Link auf der Internetseite von Gordigear nachsehen.

http://www.gordigear.com/trailer_tents/taiga.php?l=de

Camping mit Hund in Groningen

Unsere beide Hunde sind es zu Hause gewöhnt, dass sie einfach so, ohne Leine, auf unserem Grundstück herumlaufen können. Der Campingplatz Lentemaheerd schreibt, wie fast alle Campingplätze vor, dass Hunde auf dem Platz an der Leine zu halten sind. Ben und Bea haben das tatsächlich recht gut verkraftet. Beide hatten eine 5 Meter lange Leine und konnten sich damit recht gut am Zelt bewegen. Wir sind dann halt mal etwas öfter mit den Beiden losgegangen. Bea hatte ab dem zweiten Tag die Schleppleine nur noch am Geschirr und blieb von sich aus bei uns. Das wird auch so stillschweigend von den Besitzern akzeptiert, wenn denn der Hund nicht einfach über das Gelände patrouilliert. Das ist nur dem Hofhund vorbehalten…:-). Nun hatten wir ja diese Region ausgesucht, um möglichst viel mit unseren Hunden am Wasser spazieren zu gehen. Also ging es an Tag 2, Pfingstsonntag, nach dem Frühstück auch gleich los mit dem Auto an den Deich, mit dem Ziel, da rüber und an den Strand / ins Watt zu kommen. Und da begannen sie dann, unsere Probleme.

Hundeverbot am Deich

Der Deich und alles was dahinter liegt, ist für Hunde verboten. Angeleint oder nicht, absolutes Hundeverbot.

Leider ist das nicht nur an einer Stelle so, sondern den gesamten Deich entlang von Eemshaven im Osten bis nach Lauwersoog im Westen. Wir sind den Tag etwa 150 km gefahren. Wir haben nur einen einzigen Abschnitt in Lauwersoog gefunden wo es einen kleinen Strand gibt, der für Hunde freigegeben ist.

Warum das so ist, hat mir die Besitzerin des Campingplatzes erklärt. Auf dem Deich laufen Schafe und das überall. Es ist wohl leider vermehrt vorgekommen, dass Hundebesitzer keine Rücksicht auf die Schafe genommen haben und die Schafe öfters geflüchtet sind. Dann hat man halt den gesamten Deichbereich für Hunde gesperrt.

Wir haben dann doch noch 2 weitere Stellen gefunden, wo wir mit den Hunden ans Wasser kamen. Die eine Stelle liegt auch in Lauwersoog direkt neben dem Sperrwerk, das die Nordsee vom Binnenmeer Robbengat trennt und die andere Stelle ist am Fähranleger in Eemshaven, da wo die Endstation der Bahn ist.

An beiden Stellen gibt es keine Verbotsschilder. Man sollte aber darauf achten, ob Schafe auf dem Deich stehen. Und wirklich schön ist es an den Stellen auch nicht am Wasser. Hier ein paar Bilder, wie es da am Wasser aussieht.

Urlaub in Groningen?

Wie Du vielleicht schon dem Bericht anmerkst, war der Urlaub in Groningen nicht das, was wir uns so vorgestellt hatten. Wir waren halt mit dem Gedanken nach Groningen gekommen, viel mit den Hunden am Wasser spazieren zu gehen. So wie wir das aus Nordjütland in Dänemark kennen. Leider ist das halt in Groningen nicht möglich. OK, da kann Groningen jetzt natürlich nichts für. Wir waren halt unter falschen Voraussetzungen hergekommen- Deshalb hier der Tip, für wen ist Groningen eine Reise wert?

Erst mal: der Campingplatz Lentmaheerd ist echt eine Perle und wenn Du mal in Groningen Urlaub machen möchtest kann ich Dir den nur wärmstens empfehlen. Wenn Du kein Camper bist, kannst Du Dir dort auch eine Ferienwohnung mieten. So, und Groningen selbst? Es gibt dort viel, was Du dir anschauen kannst. Die Hauptstadt Groningen selbst, diverse Schlösser und Burgen und wenn Du ohne Hund reist, kannst Du natürlich auch an und über den Deich ans Wasser und das überall. Ganz besonders kommst Du auf Deine Kosten, wenn Du enthusiastischer Fahrradfahrer bist. Alle, aber wirklich alle Strassen haben einen Radweg. Und auf dem Deich kannst Du, glaube ich, einmal rund um die Niederlande fahren. Die ganze Region ist so flach, dass Du auch keine größeren Steigungen bewältigen musst. Also allgemein ist die Gegend schon mal eine Reise wert. Nur nicht mit Hund oder wenn Du mit Deinem Hund an das Wasser willst. Dafür fahr lieber an die Westküste der Niederlande oder nach Texel oder dann doch gleich nach Dänemark 🙂

Urlaub mit Hund in Dänemark