Wintercamping in Schweden – 4 Hütten Richtung Norden

von | 01.09.2019 | Reiseziele, Schweden | 0 Kommentare

Wintercamping in Schweden ist eine tolle Sache. Das Land bietet ab einem bestimmten Breitengrad Schneesicherheit und die Skandinavier sind auf diesen Schnee auch wirklich vorbereitet. Der einzige Nachteil, der sich beim Wintercampen darstellt ist, dass nicht alle Campingplätze geöffnet haben. Wir haben auf unserem Weg zum Nordkap 4 Campingplätze angesteuert die ganzjährig geöffnet haben, Hütten vermieten und auch Hunde in den Hütten zulassen. Diese 4 Campingplätze waren alle sehr gut und darum wollen wir sie Dir auch nicht vorenthalten.

Werbung



Nummer 1: First Camp Sibbarp-Malmö

Fangen wir gleich mal mit dem größten Platz an. Wir haben den Platz von Norwegen kommend bereits 2 mal genutzt um von dort aus die Heimreise bis Hannover anzutreten. Einmal bei unserem Winterroadtrip zum Nordkap, das andere mal als wir im August aus Norwegen zurückgekommen sind. Der Platz liegt direkt an der Öresundbrücke ganz in der Nähe des Strandbereiches Sibbarp – Daher auch der Name. Der Strand besteht aus einer große Liegewiese mit verschiedenen Treppen, die in die Ostsee führen. Der Campingplatz ist wirklich groß und hat eine große Auswahl an Hütten, die alle auch wintertauglich sind. Im Januar hatte wir dort eine Hütte die einen extra Schlafraum und ein relativ großes Bad hatte. Zum gleichen Preis haben wir dann im August eine deutlich kleinere Hütte mit einem kombinierten Schlaf-Wohnraum bekommen. Also die Hütten sind im Winter günstiger als im Sommer und kosten so um die 1250 SKr.

Öresundbrücke

Öresundbrücke

Sauberkeit ist Trumpf

Bei beiden Besuchen waren die Hütten extrem sauber und für die Endreinigung, die wir natürlich selber durchgeführt haben, ist alles an Material vorhanden. Und das Material ist ebenfalls sehr sauber. Auch die gesamte Anlage macht einen sehr gepflegten Eindruck. Die Damen an der Rezeption sind nett, wenn auch nicht überschwänglich. In der Rezeption gibt es auch einen kleinen Kiosk und nebenan ein Kaffee. Beides war übrigens bei unserem Besuch im Januar geschlossen.

Fazit First Camp Sibbarp-Malmö

Die Hütten sind sauber, der Service gut, Hunde kosten nichts extra und der Platz hat im Winter geöffnet. Alles gut. Wer mit großen Plätzen kein Problem hat, Spielplatz für die Kinder haben möchte und dazu noch Strandnähe möchte, der ist hier richtig, sowohl im Winter wie auch im Sommer. Wir sind ja eigentlich nicht so die Fans von großen Plätzen, aber dieser liegt so ideal an der Öresundbrücke und ist daher der beste Platz für den Zwischenstop auf dem Rückweg Richtung Heimat.

https://firstcamp.se/destination/sibbarp-malmo/

Wintercamping in Schweden, Tip 1: Große Plätze bevorzugen

Tatsächlich waren die meisten Plätze, auf denen wir im Winter untergekommen sind große Campingplätze mit mehr als 100 Stellplätzen. Das liegt einfach daran, dass die kleinen Plätze nicht die Personaldecke und Finanzstärke haben, um für die paar Camper im Winter zu öffnen. Oftmals sind auf den kleinen Plätzen auch nur Hütten vorhanden, die keine oder nur geringe Isolierung enthalte. Das heißt nicht, dass es nicht auch kleine Plätze für Wintercamping in Schweden gibt, aber die Chancen sind größer wenn Du bei größeren Plätzen anfragst.

Nummer 2: Grottbyn – Skånes Djurparks Camping

Der Grottbyn Camping ist wirklich ein uriger Campingplatz. Er liegt etwa 65 km nordöstlich von Malmö in der Nähe von Höör und war unsere erste Station bei unserer Winterreise ans Nordkap Er hat ganzjährig geöffnet und bietet 4 isolierte Hütten an, die allerdings kein Bad und keine Kochgelegenheit haben. Dafür ist aber das Servicehaus umso besser ausgestattet. Dort gibt es eine große Küche, einen sehr geräumigen Speisesaal, sowie die Sanitäranlagen. Die Sanitäranlagen sind zwar nicht neu, aber haben genügend Toiletten und Duschen, so dass niemand Schlange stehen muss. Sehr urig sind die Behausungen der Fremdenzimmer, die nämlich in Hobbithölen untergebracht sind das ist wirklich sehr witzig.

Hobbithölen auf Grottbyn Camping

Hobbithölen auf Grottbyn Camping

Klein aber fein

Wir hatten eine der Hütten die ein Etagenbett sowie ein Schlafsofa enthält. Dazu gibt es einen Tisch und 4 Stühle sowie ein kleines Sideboard auf dem eine Kaffeemaschine untergebracht ist. Die Hütten sind klein haben aber alles was man zum Leben braucht. Für 2 Personen und 2 Hunde ist allerdings gerade so Platz in den Hütten und mit 4 Personen ist das sicher nicht mehr lustig. Wir haben auf dem Schlafsofa genächtigt und das war soweit ok. Hunde kosten nichts extra. Schade ist natürlich, dass keine Kochnische vorhanden ist und so mussten wir unseren Cappuccino in der Gemeinschaftsküche zubereiten.

Bei unserer Ankunft im Januar war die Hütte in die wir einziehen sollten leider kalt. Das lag einfach daran, dass wir ursprünglich eine andere Hütte haben sollten, dort aber die Heizung defekt war. Das hatte die Dame auf dem Platz leider erst am Nachmittag gemerkt und uns eine andere Hütte zugewiesen, die bis zu unserer Ankunft dann leider nicht warm war. Gott sei Dank hatte ich aber von zu Hause einfach einen kleinen 2 kW Heizlüfter mitgenommen, der dann Hütte auf Temperatur brachte.

http://www.grottbyn.se/

Wintercamping in Schweden Tip 2: Für Wärme sorgen

Auch wenn Du planst, bei Deinem Wintercamping in Schweden in Hütten zu übernachten, so sorge für Dich und Deine Lieben trotzdem für zusätzlich Wärme. Wir hatten neben unseren beiden Winterschlafsäcken auch noch einen kleinen Heizlüfter mit, damit wir, falls mal einen Heizung ausfallen sollte, zumindest etwas zusätzliche Wärme erzeugen konnten. Auf unserem Dachträger hatte ich dann noch zusätzlich eine Alukiste mit einer Dieselstandheizung untergebracht. Alles in allem haben wir diese Ausrüstungsgegenstände auch alle benötigt.

Nummer 3: Rullsands Havsbad och Camping

Der Rullsands Campingplatz liegt etwa 160 km nördlich von Stockholm nahe bei der kleinen Stadt Gävle. Der Platz hat 7 wintertaugliche Hütten und liegt direkt am einem Strand am Botnischen Meerbusen. Als wir im Januar dort waren, waren auch einige Camper mit ihrem Wohnwagen und mit Wohnmobilen dort. Die Hütten sind sehr gut ausgestattet, mit einer kleinen Küche die im Wohnraum mit integriert ist, sowie 2 Schlafzimmern mit jeweils 2 Einzelbetten. Die Hütten sind sehr sauber und bieten alles was man zum Urlaub machen benötigt.

Wintercamping in Schweden - Hütte in Rullsand

Hütte von außen

Wintercamping in Schweden, Rullsands Hütte mit Küche

Küche in der Hütte in Rullsand

Im Winter ist die Anmeldung des Platzes nicht besetzt, daher ist es auch zwecklos im Vorfeld dort anzurufen. Eine Weiterleitung ist auch nicht eingerichtet. Damit ist auch klar, dass Du nicht einfach dort hinfahren kannst, denn ein Schlagbaum verhindert die Zufahrt. Die einzige Möglichkeit ist eine EMail zu schicken damit Anna raus zum Platz kommt und Dir eine Zutrittskarte und einen Schlüssel für die Hütte gibt. Anna kommt dann aber gerne raus und kassiert das Geld für den Aufenthalt in Bar, da auch kein Kartenterminal angeschlossen ist. Das solltest Du wissen und vorher halt einfach bei einem Geldautomaten anhalten. Das ist übrigens sehr ungewöhnlich für Schweden. http://www.rullsand.se/

Wintercamping in Schweden, am bottnischen Meerbusen

Bottnischer Meerbusen im Winter

Wintercamping in Schweden Tip 3: EMail statt anrufen

Mehrfach haben wir versucht, während unserer Reise zum Nordkap im Januar die Plätze per Telefon anzufragen. In den meisten Fällen war das erfolglos. Den meisten Erfolg hatten wir, wenn wir eine EMail geschickt haben oder aber einfach über die Facebookseite des Campingplatzes angefragt haben. Viele der Anmeldungen sind im Winter gar nicht oder nur sporadisch besetzt und eine Telefonweiterleitung war bei unseren Versuchen auch nie eingerichtet. Da die Antwort auf EMail oder Facebook teilweise einige Zeit dauern kann ist es auch empfehlenswert, möglichst frühzeitig anzufragen, damit man bei Ankunft auch wirklich jemanden antrifft.

Nummer 4: Skellefteå Camping

Skelefteå ist ein Campingplatz für Skiläufer. Die Region ist absolut Schneesicher und als wir da im Januar ankamen lag der Schnee einige Meter hoch. Direkt am Campingplatz ist ein künstlicher Berg aufgeschüttet der eine kleine Abfahrtstrecke ermöglicht. Auch Skilifte führen hoch auf den Hügel. Die Anlage wird natürlich immer gerne von Jugendlichen genutzt. entsprechend ist es dort auch nicht einsam sondern etwas betriebsamer. Der Platz liegt dazu noch direkt in der Stadt. Wir haben eine Hütte per EMail gebucht und konnten uns den Schlüssel über ein Schließfach mit Geheimnummer abholen. Die Rezeption war bei unserer Ankunft nicht besetzt.

Die Hütte, die wir hatten war gut ausgestattet, mit einem kleinen Wohnraum mit integrierter Küchenzeile. Das Bad war sauber und ausreichend groß. Der Schlafraum hatte ein Etagenbett und mehr passte da auch nicht rein. Zwischen der Längsseite des Bettes und der Wand waren so ungefähr noch 50 cm Platz. Skelefteå ist eine Stadt etwa 250 km von der finnischen Grenze entfernt und liegt damit noch knapp unterhalb des Polarkreises. Wir haben einen kleinen Spaziergang über den Platz und am Skiberg vorbei gemacht und festgestellt, dass die Anlage sehr gepflegt ist. Für Wohnwagen und Wohnmobile stehen asphaltierte Plätze bereit und es waren auch tatsächlich einige Wintercamper mit ihren Mobile dort.  

Hütte in Skelleftea

Hütte in Skelleftea

Ski Resort Skelleftea

Ski Resort Skelleftea

https://www.skelleftea.se/skellefteacamping

Wintercamping in Schweden Tip 4: Rechtzeitig, Bestätigung, Alternative

Wenn Du nur an einem einzigen Ort bleiben möchtest, dann reicht es sicher fest zu buchen und eine Bestätigung abzuwarten. Wir waren 3 Wochen in Skandinavien unterwegs und sind von einer Hütte zur nächsten gefahren. Einige der Plätze bieten eine Onlinebuchung über ihre Webseite an über die dann auch eine automatische Bestätigung versendet wird. Wir empfehlen aber, auf jeden Fall noch einmal per EMail nachzufragen ob die Reservierung klar geht. Zur Winterzeit nutzen viele Monteure die Hütten auf Campingplätzen als geräumige und günstige Alternative zum Hotel und so kommt es auch mal vor, dass die Hütte alle ausgebucht sind obwohl sie im Internet noch als frei stehen.

Uns ist das so auf dem Rückweg von Norwegen Richtung Schweden passiert. Anstatt einer Hütte mit Bad und Küche haben wir nur noch eine kleine Knastzelle mit Etagenbett, ohne Bad und ohne Küche bekommen. Mussten aber den gleichen Preis bezahlen. Wir hatten auch keine Alternative rausgesucht wo wir noch hätten hinfahren können. Also: Buchen und noch einmal per Mail bestätigen lassen und zur dritten Absicherung auch noch eine Alternative raussuchen zu der man fahren kann falls doch alles schief läuft. Damit vermeidest Du, dass Du eine Nacht im Auto schlafen musst.