Der Annaturm im Deister – Wanderung von Wennigsen aus

von | 28.01.2021 | Outdoor, Deutschland, Reiseziele | 0 Kommentare

Der Annaturm steht etwas südlicher auf dem Kammweg des Deisters. Wenn er geöffnet hat, kannst Du auf den Turm steigen und hast von dort wahrscheinlich eine super Aussicht auf das umliegende Weserbergland. Als ich im Januar 2021 dort war, war der Turm leider aufgrund von Corona geschlossen. Ich habe eine Wanderung durch den südlichen Teil des Deisters gemacht und habe mir die Landschaft dort mal angesehen und das ein oder andere Fotomotiv eingefangen. Hier erfährst Du alles über die wunderschöne Route, die ich gegangen bin.

Deister in Richtung Annaturm

Deister in Richtung Annaturm

Werbung



Von Wennigsen zum Deister Kammweg

Am Waldfriedhof in Wennigser Mark gibt es einen Wanderparkplatz und von dem aus bin ich zu meiner Rundwanderung zum Annaturm aufgebrochen. Ich bin rechts an dem Forellenteich Wennigser Mark vorbei immer am Forellenbach entlang aufwärts gewandert. Warum der Forellenbach so heißt, erschließt sich mir nicht so ganz, denn der Bach ist eher ein Rinnsal und Forellen habe darin mit Sicherheit keine Überlebenschance. Aber vielleicht führt der Bach ja bei mehr Regen oder Tauwetter auch mehr Wasser.

Gleich unten am Forellenteich gibt es noch einen schönen Rastplatz, aber ich war ja nun gerade erst losgegangen und für eine Rast war es auf jeden Fall noch zu früh. Ansonsten ist der Weg hoch entlang des Forellenbaches eher unspektakulär. Der Weg ist gut befestigt und ab und zu sind Forstfahrzeuge an mir vorbeigefahren. Was ich wirklich schön fand, war das Plätschern des Baches während der ganzen Zeit in der ich dort hochgewandert bin. Obwohl ich dort an einem Montag Morgen unterwegs war, bin ich doch so einigen anderen Wanderern begegnet. Ist schon einiges los hier im Deister.

Nach etwa 3,5 km komme ich oben am Kammweg an. Auf dem Kammweg habe ich noch einiges mehr an anderen Wanderern getroffen. Ich muss allerdings auch sagen, dass die Aussicht von da oben schon sehr schön ist. Links rum geht es dann zum Annaturm, also los, auf den letzten Kilometer.

Richtung Kammweg im Deister

Richtung Kammweg im Deister

Am Annaturm

Der Annaturm ist ein einfacher Funkturm aus Beton. Also nichts wirklich sehenswertes. Leider konnte ich den Tag Corona-bedingt auch nicht rauf auf den Turm, von dem aus man sicherlich eine schöne Aussicht auf das umliegende Weserbergland hat. Unten am Annaturm ist eine kleine Gastwirtschaft, die natürlich auch derzeit geschlossen ist. Also habe ich mein eigenes Butterbrot ausgepackt und eine kleine Pause gemacht. Dazu eine heiße Tasse Tee und die ersten 4,5 km sind fast wieder vergessen….

Vom Annaturm aus geht es dann einen weiteren Kilometer Richtung Südost bevor die nächste Abzweigung Richtung Nordost den Deister erst mal wieder hinunter führt. Der Weg ist ziemlich steil und bei Schnee und Eis, wie ich das so hatte den Tag, nicht sonderlich gut zu gehen. Dafür hatte ich aber einen wunderschönen Blick durch die Bäume hinunter ins Tal auf Wennigsen. Nach etwa 500 Metern gabelt sich der Weg und ein kleiner unbefestigter Weg führt schräg abwärts direkt zur nächsten Hütte. Die Hütte liegt an einer weiteren Kreuzung und sieht sehr komfortabel aus.

Der Annaturm im Deister

Der Annaturm im Deister

Landschaftsfotografie im Deister

Bei jeder Wanderung und jeder Reise versuchen wir natürlich möglichst viele schöne Bilder einzufangen. Besonders ich lege dabei viel Wert auf die Landschaftsfotografie. Der Deister besteht hauptsächlich aus bewaldeten Hängen und da ist es manchmal schwer, im wahrsten Sinne des Wortes, den Wald vor lauter Bäumen noch zu sehen. Immer wieder schön sind dann natürlich Lichtungen, die einen Blick auf das Umland freigeben oder kleinere Bäche und Flüsse, die mit Staustufen das ein oder andere Motiv zaubern.

Auf dem Weg hoch zum Annaturm war ich zunächst etwas enttäuscht, denn außer viel Wald ist an dem Weg hoch zum Kammweg nicht viel zu sehen. Trotzdem habe ich ein kleines Rinnsal gefunden, das in ganz kleinen Miniwasserfällen über den Berg lief. Das musste ich natürlich gleich fotografieren und hier siehst Du das Ergebnis.

Bachlauf im Deister

Bachlauf im Deister

Das Eltendenkmal

Mein nächstes Ziel sollte das Eltendenkmal sein. Ich konnte mir darunter so gar nichts vorstellen. Aber was soll es, also rechts rum weiter Richtung Eltendenkmal. Der Weg macht hier einige Biegungen und ist deutlich interessanter als der Aufstieg direkt von Wennigsen hoch zum Annaturm. In einer dieser Biegungen finde ich dann das Goethe-Denkmal mit dem sehr „lustigen“ Gedicht von Goethe:

Über allen Gipfeln
ist Ruh
In allen Wipfeln
spürest Du
Kaum einen Hauch
Die Vögelein schweigen im Walde
Warte nur! Balde
Ruhest Du auch

Also wenn ich deprimiert bin, dann zieht mich das Gedicht sicherlich noch ein bisschen weiter runter…

Goethedenkmal im Deister

Goethedenkmal im Deister

Weiter geht es also über weitere Kurven in Richtung Eltendenkmal. Das Denkmahl steht ein wenig erhöht an einem Hang auf der rechten Seite, wenn man bergab dort ankommt. Mir war die Geschichte um Eduard Elten nicht bekannt, aber glücklicherweise gibt es ja eine kleine Tafel, auf der die Geschichte beschrieben ist.

Aaalsooo, um 1835 nahm die Wilderei im Deister überhand und so hat es sich der Jäger Eduard Elten zur Aufgabe gemacht, Wilddiebe im Wald zu stellen und dem Gericht zu überführen. Eines Tages trifft er dann auf den Wilderer Meyer und fordert ihn auf, die Waffe niederzulegen. Der Meyer aber schießt auf den Elten und verletzt diesen schwer. Sozusagen mit dem letzten Atemzug schießt der Elten zurück und tötet den Meyer. Das Ende vom Lied ist, dass beide tot sind. Dafür steht da jetzt so ein Stein im Wald.

Eltendenkmal im Deister

Eltendenkmal im Deister

Nach dem etwas einfallslosen Eltendenkmal wird es jetzt aber richtig interessant, denn ich suche noch die Dachshöhlen. Laut Google handelt es sich um eine markante Felsformation irgendwo im Dickicht zwischen zwei Waldwegen in der Nähe des Eltendenkmals.

 

Die Dachshöhle

Die Dachshöhle oder auch Mehrzahl, Dachshöhlen, ist eine Felsformation mit mehreren kleinen Höhlen, die wie die Höhlen von Dachsen oder anderen Tieren aussehen. Ob darin wirklich Dachse leben, habe ich nicht nachgeprüft.

Bei Google Maps ist die Felsformation irgendwo in der Mitte auf einem abschüssigem Gelände eingezeichnet. Also bin ich dort den Hang runter (ca. 50 Meter) unten über einen breiten Bach rüber (Gut dass ich die guten wasserdichten Wanderstiefel anhatte) und, nachdem ich gesehen habe, dass die Felsen dort nicht sind, an der anderen Seite den Hang wieder 50 Meter nach oben. Danach war ich dann erst mal bedient, denn das ging da wirklich steil runter und auch wieder rauf. Auf dem gegenüberliegenden Weg, auf dem ich mich dann befand, musste ich einfach noch mal 200 Meter weiter bergab gehen und dann ging ein MTB-Trail rechts runter und genau da, unterhalb des Weges sind dann diese ominösen Felsen.

Sehr interessant sehen die schon aus, sind etwa 20 Meter breit und 3 Meter hoch. Die Höhlen haben eine Höhe von etwa 1 Meter und sind etwa 50 cm breit. Die Höhlen sehen wirklich aus, als würden darinTiere leben, wie gesagt, ich habe den Kopf nicht reingesteckt. Wenn Du zu den Felsen der Dachshöhle willst, dann habe ich hier für Dich die richtigen Koordinaten aufgeschrieben:

GPS:   52°15’20.7″N 9°32’18.3″E
Google:  52.255751, 9.538418

Solltest Du die Wanderapp Komoot verwenden, dann kannst Du auch dort nach den Höhlen suchen, dort ist der Ort nämlich an der richtigen Stelle eingetragen.

Dachshöhlen im Deister

Dachshöhlen im Deister

Wasserräder und Blanke-Teich

Von den Dachshöhlen geht es dann wieder etwas bergan und dann rechts rum wieder bergab zu den Wasserrädern. Schade war nur, dass die Wasserräder gerade Winterpause haben und daher nicht aufgebaut sind. Sie stehen sonst an einem Abhang den das Wasser hinunterläuft und sind, zumindest auf den Plakaten dort vor Ort, sehr schön anzusehen.

Wasserräder im Deister

Wasserräder im Deister

Da das Projekt der Wasserräder aber sehr interessant klingt, verlinke ich hier mal auf die Seite, auf der Du mehr Informationen dazu nachlesen kannst. Soweit ich das verstanden habe, kannst Du da auch selber ein von Dir gebautes Wasserrad hinstellen. Hier also der Link:

https://www.die-wasserraeder.de/web/

Danach bin ich weiter zum Blanke Teich, der mehr oder weniger gleich gegenüber ist. Der Teich hatte trotz des Schnees und Tauwetter immer noch sehr niedriges Wasser. Was so 3 trockene Sommer doch ausmachen. Da braucht es dann schon einiges an Wasser um das wieder aufzufüllen.

Blanke Teich bei Wennigsen

Blanke Teich bei Wennigsen

Unser Fazit zu Deister und Annaturm

Zunächst möchte ich Dir die Karte mit dem Wanderweg zeigen. Du kannst sie bei Google Maps entsprechend abrufen.

Der Deister ist schön. Wir waren ja im letzten Jahr mit guten Freunden bereits weiter im Norden beim Belvedereturm unterwegs. Das Wandern hier ist sehr schön und die Landschaft wirklich klasse. Der Belevedereturm ist allerdings deutlich hübscher, als der Annaturm, denn der Belvedereturm ist aus Sandstein erbaut, der Annaturm ist ein reiner Funkturm aus Beton.

Ich fand allerdings den Weg von Bissendorf bis hoch zum Kammweg weniger interessant und daher würde ich Dir raten, wenn Du mal da weiter südlich wandern willst, dann nimm den Weg direkt von Wennigsen aus zu den Wasserrädern und dann weiter zum Eltendenkmal. Die Landschaft dort ist deutlich schöner als oben am Annaturm. Wenn Du aber mal die Aussicht übers weite Land und bis ins Weserbergland hinein genießen willst, dann geh ruhig hoch zum Annaturm, wenn er denn geöffnet ist.

Alternativ kann ich Dir derzeit auch immer den Süntel als Wandergebiet empfehlen. Dazu findest Du auch zwei Beiträge hier auf dem Blog.