Bullerbü und mehr – auf den Spuren von Astrid Lindgren

von | 23.10.2021 | Reisen, Reiseziele, Schweden | 0 Kommentare

Ende September 2021 waren wir in Dänemark im Urlaub. 1 Woche haben wir in einem Ferienhaus entspannt, bevor es mit dem Anhängerzelt weiter in Richtung Schweden ging. Ziel der Reise war der kleine Ort Trånas am Sommnensjö in Småland. Der Ort liegt ein paar Kilometer östlich vom Vetternsee und bietet mit dem Seengebiet Sommen eine fantastische Kulisse und stimmt bereits auf das typische Småland Gefühl ein. Da wir nun schon mal in Småland waren, lag es nahe, auch einmal auf Astrid Lindgrens Spuren zu wandeln und die Drehorte ihrer Kinderbücher zu besuchen. Auf dieser Rundreise haben wir uns natürlich auch den kleinen Ort Bullerbü angesehen.

Werbung



Die Drehorte

Die einzelnen Drehorte der Kinderfilme von Astrid Lindgren liegen in einem engen Gebiet in der Nähe ihres Elternhauses in Vimmerby. Es scheint gerade so, als wäre sie in der näheren Umgebung umhergefahren um sich die passenden Orte für Ihre Bücher zu suchen. Gerade Bullerbü mit den 3 Höfen die so wie in den Büchern beschrieben angeordnet sind, muss es eigentlich schon vor den Büchern gegeben haben, denn so ein Ort ist sicherlich nicht so häufig zu finden.

Von Trånas aus geht es zunächst einmal auf der Landstraße 131 in Richtung Süden. In Österbymo zweigen wir dann rechts ab in Richtung Svinhult und von da aus bis nach Ingatorp. Die Landschaft dort ist so richtig typisch Schweden, mit vielen rote Häusern und kleinen und größeren Seen in denen sich auch immer wieder eine kleine Insel befindet. Auf den Inseln sind nicht selten auch Häuser zu sehen. Von Ingatorp geht es dann weiter über Marielund bis zu unserem ersten Ziel, der kleinen Stadt Lönneberga.

Lönneberga ohne Michel?

In Lönneberga wollten wir uns natürlich erst mal den Katthult Hof ansehen, auf dem Michel so sein Unwesen getrieben hat. Von Marielund aus geht es auf der Landstraße 129 bis nach Lönneberga. Vor dem Ortsschild haben wir natürlich unsere erstes Selfie des Tages aufgenommen und sind dann erwartungsvoll in den Ort gefahren.

Selfie aus Lönneberga

Selfie aus Lönneberga

Die ganze Fahrt durch die Stadt Lönneberga haben wir nach einem Schild Ausschau gehalten, dass uns zum Katthult Hof führen würde, aber leider gibt es hier weder ein Hinweisschild, noch den Katthult Hof. Das war natürlich etwas enttäuschend für uns. An einem Parkplatz an der Hauptstraße des kleinen Ortes befindet sich eine Informationstafel auf der die einzelnen Orte der Michel-Verfilmung angegeben sind. Hier befindet sich auch ein kleiner Schuppen, in dem eine Michelstatue sitzt und schnitzt. Das zumindest ist ganz niedlich gemacht.

Michel Statue in Lönneberga

Michel Statue in Lönneberga

Auf der Infotafel findet sich dann auch der Hinweis, dass sich der Katthult Hof weiter Richtung Norden, oberhalb von Marielund befindet. Also nicht weit weg und auf jeden Fall auf unserer Route wenn es zurück geht Richtung Sommen. Wundere Dich nicht, wenn Du anstatt Michel aus Lönneberga auf den Hinweistafeln einen Emil aus Lönneberga siehst, denn in den original schwedischen Filmen heißt der Michel halt Emil.

In Bullerbü

Das schöne, wie gesagt ist, dass sich alle Orte ganz nah beieinander befinden. So sind wir von Lönnenberga dann einfach ein paar Kilometer in Richtung Norden gefahren und kamen zu dem kleinen, wunderschönen Ort Sevedstorp. Was ist denn nun wieder Sevedstorp? Nun, dass ist der Ort, der für die Bullerbü-Filme genutzt wurde. Neben dem eigentlichen Hinweisschild, dass es Richtung Sevedstorp geht, sind hier in der Nähe auch überall Schilder aufgestellt, die auf den Ort Bullerbyn (schwedisch für Bullerbü) hinweisen.

Sevedstorp Bullerbü Ortsschild

Sevedstorp Bullerbü Ortsschild

In Bullerbü angekommen haben wir uns auf den etwas vom Ort entfernten Parkplatz gestellt und sind von dort aus zu Fuß zu den 3 Höfen gegangen. Das sind etwa 200 Meter, die wir da laufen mussten. In Bullerbü leben 10 Menschen, dafür kommen aber in den Sommermonaten Juni bis August an die 45000 Besucher um sich die Höfe anzusehen. Voll krass.

Der Parkplatz von Bullerbü

Der Parkplatz von Bullerbü

Die Straße entlang der 3 Höfe und der verschiedenen Stallungen ist für Autos gesperrt, dafür kannst Du aber zu Fuß ungestört entlang der Höfe schlendern und Fotos machen. Wir waren Ende September bei schönstem Wetter dort und wir waren komplett alleine in Bullerbü. Die gesamte Anlage macht einen super gepflegten Eindruck und in einer der Scheunen befindet sich sogar ein Kaffee, die Einwohner von Bullerbü sind also auf Touristen eingestellt. Leider hat das Kaffee Ende September bereits geschlossen.

Die Straße in Bullerbü

Die Straße in Bullerbü

An vielen Orten befinden sich dort kleine Zettel, auf denen Rätsel zu dem Ort Bullerbü und den Handlungen aus den Büchern zu finden sind. Eine der Scheune wurde mit Heu befüllt und ein Schild an der Tür fordert Dich auf, auf das Heu zu steigen und mal so richtig im Hei zu hüpfen. Sogar ein Regenschirm ist da, den Du als Fallschirm verwenden kannst, wenn Du von der 1. Etage des Schuppens ins Heu springen willst.

Wir sind etwa eine Stunde durch Bullerbü spaziert und haben uns alles ganz genau angesehen. Janet meinte, das wohl gleich Lisa, Lasse und Bosse aus dem Mittelhof gelaufen kommen und ihre Freunde und Freundinnen zum spielen abholen, denn der Ort hat sich im Vergleich zu den Filmen wirklich wenig verändert, selbst die Tore in den Einfahrten der Höfe sehen noch genauso aus wie in den Filmen.

Auf unserem Spaziergung durch Bullerbü haben wir tatsächlich keinen Menschen gesehen, nur ausserhalb des Geländes zu dem die Höfe gehören begegneten uns 2 Personen, die uns sehr herzlich begrüßt und zugewunken haben. Wir hatten bereits im Vorfeld gelesen, dass die Bewohner sich sehr über die Touristen freuen und den Rummel um den Ort mit viel Gelassenheit hinnehmen.

Die Höfe von Bullerbü

Die Höfe von Bullerbü

Vimmerby und das Elternhaus von Astrid Lindgren

All die Orte, die in den Filmen verwendet wurden, liegen ganz in der Nähe von Vimmerby, dem Geburtsort von Astrid Lindgren. Und natürlich dreht sich hier in Vimmerby alles um die populäre Autorin. Es gibt einen Freizeitpark (den haben wir uns nicht angesehen, ist mit Hunden nicht so gut) und ein Museum mit einer schönen Parkanlage direkt rund um das Elternhaus von Astrid Lindgren. Wir waren am 27.09. dort und leider hat das Museum und die Parkanlage nur bis zum 26.09. geöffnet. Das war natürlich sehr Schade, denn den Park und das Haus hätten wir uns gerne angesehen.

Astrid Lindgren Museum

Astrid Lindgren Museum

Da wir ja nun nicht in den Park rund um das Elternhaus gehen konnten, sind wir einfach die Straße entlang und konnten so einige Blicke auf die gepflegte Anlage erhaschen. Von rechts kamen dann auf einmal 2 Frauen mit einem Hund aus einem von Hecken verdeckten Weg, der direkt zu den Parkanlagen zu führen schien. Also sind wir da einfach mal lang und konnten dort noch besser in die Anlage schauen. OK, den Park hätten wir jetzt nicht unbedingt ansehen müssen, aber das Elternhaus von Astrid Lindgren hätten wir schon gerne gesehen.

Glücklicherweise ermöglicht der kleine Weg einen Blick auf die hintere Veranda des Hauses. Wer den Weg nicht kennt, kommt wirklich nicht darauf, dass es hier irgendwie noch weiter geht. So hatten wir tatsächlich etwas Glück und konnten doch noch etwas mehr Einblicke bekommen.

Das Elternhaus von Astrid Lindgren

Das Elternhaus von Astrid Lindgren

Nach einem eher kurzem Aufenthalt in Vimmerby ging es dann weiter, denn wir wollten uns noch den Katthult Hof ansehen, ob der auch noch genauso aussieht wie im Film.

Mehr Informationen zum Astrid Lindgren Museum gibt es auf der folgenden Internetseite:

https://astridlindgrensnas.se/

Der Katthult Hof

Um zum Katthult Hof zu gelangen geht es zunächst wieder auf der Bundesstraße 40 zurück in Richtung Bullerbü. Die Abzweigung in Richtung Sevedstorp läßt Du dann aber nach einigen Kilometern einfach links liegen und fährst weiter in Richtung Mariannelund. Nach halber Strecke führt die Straße rechts ab Richtung Rumskulla. Von hier aus geht es auf eher weniger befestigten Straßen zu dem Bauernhof, auf dem der Michel lebte.

Wie in Bullerbü, gibt es auch am Katthult Hof einen großen Parkplatz, damit in der Hauptsaison auch alle Besucher unterkommen. Als wir dort waren, waren nur 2 andere Wohnmobile da und so waren wir auch auf dem Katthult Hof fast alleine. Und wie in Bullerbü fühlten wir uns auch hier wieder in unsere Kindheit zurückversetzt.

Das Haupthaus, in dem Michel mit seiner Familie wohnte sieht noch genauso aus wie in den Filmen und auch der Fahnenmast, an dem Michel seine Schwester Ida hochgezogen hat, damit sie eine bessere Aussicht auf die Umgebung hat, steht immer noch dort im Vorgarten. Weiter unten finden wir den Schuppen, in dem Michel seinen Stubenarrest absitzen musste. Und auch das Haus in dem der Knecht Alfred und die Magd Lina wohnten, steht dort wie in den Filmen.

Genau wie Bullerbü macht der Kathult Hof einen super gepflegten Eindruck. Der Zutritt zum Hof kostet 50 Kronen und Du kannst Dich dort ganz frei bewegen, Du solltest nur auf die Bewohner Rücksicht nehmen und die Privatsphäre etwas schützen.

 

Und was ist mit Pippi Langstrumpf?

Vom Katthult Hof sind wir über alle Nebenstraßen, die wir finden konnten wieder in Richtung Sommensjö und Trånas gefahren. Småland ist hier wirklich so schön wie in Astrid Lindgrens Büchern. Viele kleinere und größere Höfe finden sich an der Strecke durch dichte Wälder und entlang jeder Menge Seen. Es war ein wirklich wunderschöner Ausflug der uns ein kleines bisschen in die Kindheit versetzt hat.

Aber eine Figur aus Astrid Lindgrens Romanen fehlt hier doch. Wo lebte denn eigentlich Pippi Langstrumpf? Tatsächlich findet sich in den Filmen und Büchern kein Hinweis darauf wo Pippi Langstrumpf gelebt haben könnte. Vielleicht einfach auch, weil Pippi ja eher eine fiktive Persönlichkeit war, die es so ja gar nicht geben konnte.

Also die Drehorte für die Pippi Langstrumpf Filme befinden sich überall auf der schwedischen Insel Gotland verteilt, speziell aber in dem mittelalterlichen Ort Visby, in der sich auch die Villa Kunterbunt befindet. Soweit sind wir bei unserer letzten Reise nach Schweden nicht gekommen, Öland war der östlichste Punkt, den wir angesteuert haben. Da wir auf unserer Reise aber nur den südlichen Teil der Insel Öland gesehen haben, müssen wir da natürlich noch einmal hin und dann werden wir uns auch nach Gotland begeben und uns die Drehorte von Pipi Langstrumpf ansehen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen